städt. Immobilien, Hochbau, Handlungskonzept Energieeffizienz

Städtische Immobilien

Die Stadt Rheinbach vermietet und verpachtet aus ihrem Bestand Immobilien (Wohnbaugrundstücke).
Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an

Walter Kühn
Telefon 02226 917-328
Telefax  02226 917-455
E-Mail walter.kuehn@stadt-rheinbach.de

oder

Sabine Kreuzberg
Telefon 02226 917-323
E-Mail sabine.kreuzberg@stadt-rheinbach.de

Hinweise:
Die Stadt Rheinbach behält sich ausdrücklich die Entscheidung vor ob, an wen, wann und zu welchen Bedingungen sie ihre Immobilien veräußert.

Die Immobilien werden

  • bei nur einer Bewerbung i.d.R. zu den angegebenen Preisen
  • bei mehreren Bewerbungen meistbietend

veräußert.

Der Kaufpreis ist in einer Summe zinslos fällig und kostenfrei zahlbar innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach Zugang der Fälligkeitsmitteilung des Notars.

Der Erwerber trägt üblicherweise die Kosten des Kaufvertrages und seiner Durchführung einschließlich der Kosten der Vermessung und ggf. eines Wertgutachtens, sowie die Grunderwerbsteuer.

Weitere nützliche Informationen finden Sie auch auf der Internetseite www.wohnregion-bonn.de.

Derzeitige Angebote:

Fachgebiet Hochbau

Das Fachgebiet Hochbau ist zuständig für die Planung und Durchführung von Neubauten, Erweiterungen und Sanierungen sowie für die bauliche Unterhaltung der städtischen Gebäude.

Hierzu gehören zum Beispiel öffentliche Einrichtungen wie: Kindergärten, Schulen, Turnhallen, Mehrzweckhallen, Verwaltungsbauten und Flüchtlingsunterkünfte; insgesamt rund 120 Gebäude und Liegenschaften.

Öffentliche Bauten haben Vorbildcharakter.

Primäre Anforderungen, neben der eigentlichen Funktionalität, sind Nachhaltigkeit sowie ökologische und wirtschaftliche Betrachtungen. Als Beispiele hierfür stehen die mit Holz (Hackschnitzel oder Pellets) CO2 neutral, beheizten Heizungsanlagen in der Grundschule St. Martin Bachstraße (Inbetriebnahme Januar 2011).

Leitung des Fachgebiets

Matthias Swoboda
Planung und Durchführung von Neu- und Umbauten
sowie Erweiterungen an Städtischen Gebäuden
Telefon 02226 917-219
E-Mail matthias.swoboda@stadt-rheinbach.de

Technische Sachbearbeitung:

Bettina Effelsberg
Planung und Durchführung von Neu- und Umbaumaßnahmen
Sanierungsmaßnahmen, Projektbearbeitung bauliche Unterhaltung
Telefon 02226 917-266
E-Mail bettina.effelsberg@stadt-rheinbach.de


Markus Schaefer
Teamleiter Gebäudeunterhaltung
Bauliche Unterhaltung von Gebäuden
Telefon 02226 917-304
E-Mail markus.schaefer@stadt-rheinbach.de
 

Herbert Schomisch
Technische Sachbearbeitung
Bauliche Unterhaltung von Gebäuden
Telefon 02226 917-207
E-Mail herbert.schomisch@stadt-rheinbach.de


Rolf Alfter
Technische Sachbearbeitung
Bauliche Unterhaltung von Gebäuden
Telefon 02226 917-147
E-Mail rolf-dieter.alfter@stadt-rheinbach.de


Clarissa Geuer
Sekretariat und allgemeine Verwaltung
Telefon 02226 917-218
Fax 02226 917-263
E-Mail clarissa.geuer@stadt-rheinbach.de

Das Fachgebiet Hochbau ist Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag in der Zeit von 8:00 bis 15:30 Uhr besetzt.
Mittwochs ist das Fachgebiet geschlossen.

Strategisches Handlungskonzept zur Energieeffizienz und zum Klimaschutz für die Stadt Rheinbach

Die Stadt Rheinbach beabsichtigt, umfassende Aktivitäten zur Energieeinsparung und zur Verminderung von Treibhausgasen zu ergreifen und dafür in einem integrierten strategischen Handlungskonzept zur Energieeffizienz und zum Klimaschutz alle Bereiche systematisch zu erfassen und einen Maßnahmenplan für die nächsten 10 Jahre zu schaffen.

Das Integrierte Klimaschutzkonzept zur Energieeinsparung und zur Verminderung von Treibhausgasen in der Stadt Rheinbach vom März 2010 wird gefördert durch die Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU).

Teilkonzept Nahwärmeversorgung Rheinbach

Als Folgemaßnahme aus dem bereits bestehenden integrierten Klimaschutzkonzept hat die Stadt Rheinbach Ende März 2012 beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit eine Förderung eines Teilkonzeptes für eine Nahwärmeversorgung in Rheinbach beantragt.
 

  • Ende November 2012 wurde der Zuwendungsbescheid für das Teilkonzept zugestellt. Im Nachfolgenden wird über das Konzept informiert und im Zuge der weiteren Abarbeitung wird an dieser Stelle weiter berichtet. Hier finden Sie die Informationen zur Maßnahme als pdf-Datei.
  • In 2013 wurde die Machbarkeitsstudie zum Klimaschutzteilkonzept erarbeitet und im März 2014 abgeschlossen. Der sich daraus ergebenden Abschlussbericht ist als PDF beigefügt. 

Umgesetzte spezielle Konzepte zur Energieeffizienz