Spendenkonten für Opfer des Starkregens – Hilfsangebote können über Hotline gemeldet werden

RskRhein-Sieg-Kreis (ke/an) – Für die Opfer des Starkregens am Mittwoch, 14. Juli 2021, mit großflächigen Überschwemmungen vor allem in Swisttal und Rheinbach hat der Rhein-Sieg-Kreis zwei Spendenkonten eingerichtet. Zudem können per Telefon Hilfsangebote gemeldet werden.

„Ich bin überaus dankbar für die große Hilfsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger im Rhein-Sieg-Kreis, die den Menschen in dieser Notsituation beistehen“, sagt Landrat Sebastian Schuster. „Auch danke ich hier nochmal ausdrücklich den Rettungskräften vor Ort für ihre Arbeit unter schwierigsten Umständen. In diesen Tagen zeigt sich unsere Solidargemeinschaft. Wir helfen einander!“

Die Spendenkonten „Flut 2021“

Kreissparkasse Köln
IBAN DE54 3705 0299 0001 0694 48

VR-Bank Rhein-Sieg eG
IBAN DE78 3706 9520 1109 6900 11

Bitte geben Sie als Verwendungszweck „Flut 2021“ an.

In Absprache mit der Kreispolitik und in enger Abstimmung mit den betroffenen Kommunen wird der Rhein-Sieg-Kreis entscheiden, wie die Gelder verwendet werden.

Hilfen per Telefon und online melden

Unter der Telefonnummer 02241 13-6252 können Menschen Hilfen, Sachspenden und bereitstehende Unterkünfte melden.

Auf der Internetseite unter www.rhein-sieg-kreis.de/flut2021 gibt es außerdem ein Online-Formular auf dem ebenfalls Hilfsangebote „eingereicht“ werden können. Diese werden dann ebenfalls wie die telefonischen Angebote gebündelt und an die Gemeinde Swisttal und die Stadt Rheinbach weitergegeben.