. .

Geschichte des Archivs

Am 5. April 1298 wird Rheinbach erstmals urkundlich als Stadt erwähnt. Selbstverständlich fielen schon damals archivwürdige Dokumente an, dennoch ist die Existenz eines städtischen Archivs vor 1627 nicht belegt.02 Das B _rgerhaus 1822a

Die Stadt wurde häufig Opfer von Bränden. Bei einem fürchterlichen Feuer werden 1686 Rathaus und Kirche so sehr in Mitleidenschaft gezogen, dass keine Dokumente gerettet werden konnten. Aus diesem Grunde gibt es heute keine mittelalterlichen Papiere im historischen Archiv der Stadt Rheinbach.

Für das Jahr 1742 finden wir eine Notiz die besagt, dass städtische Archivalien in einer verschlossenen Ratskiste im Bürgerhaus lagern und noch in den ersten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts wird in den städtischen Akten mehrmals eine "Gemeindekiste" erwähnt.

03 Planung Erdgeschoss 1822aEin 1822 angedachter Umbau des Bürgerhauses, der einen eigenen, durch massive Steinmauern (hier rosa) gesicherten Archivraum vorsah, kommt aus Kostengründen nicht zustande.

1899 legte Armin Tille mit seiner "Übersicht über den Inhalt der kleineren Archive der Rheinprovinz" einen ersten Überblick über die Archivalien im Bürgermeisteramt Rheinbach vor und 1928 wird der Archivbestand erstmals von Dr. Johannes Krudewig (Archivar aus Köln) vollständig inventarisiert.04 Kreisblatt 25.1928a.jpg

Einem Brand im Rathaus am 6. März 1945, einen Tag nach Einnahme der Stadt durch die Amerikaner, fällt fast der gesamte Aktenbestand des 19. Jahrhunderts zum Opfer, so dass lediglich der bereits von Krudewig erfasste Archivbestand das Ende des Dritten Reichs überdauerte.

Als im Mai 1971 der Stadt Rheinbach der in Auftragsarbeit vom Kreisarchiv neu verzeichnete Archivbestand zurückgegeben wird, ist dessen Umfang nahezu identisch mit dem Inventar von 1928.

09robert Thomas Und Sein Museums- Und Archivteam 1990 Bei Seinem AbschiedaEin damals als Archivraum hergerichteter Raum im Rathaus wird 1974 andersweitig benötigt, so dass das Archiv zunächst in den Keller der Hauptschule am Dederichsgraben ausgelagert wird.

1980 wird mit Robert Thomas der erste hauptamtliche Archivar eingestellt, der das Archiv in das Gebäude des damaligen Glasmuseums am Voigtstor überführt.

Nach einer Auslagerungszeit in den 1990er Jahren sind der alte Archivbestand und die Archivmitarbeiter seit 1995 im "Hof Raaf" untergebracht.

Weitere Informationen zur Archivgeschichte finden Sie hier:
Dietmar Pertz: 80 Jahre Stadtarchiv Rheinbach, Geschichte – Gegenwart – Zukunft, in: Freunde des Archivs der Stadt Rheinbach: Mitteillungsblatt 6-2008.