. .

Lärmaktionsplanung der Stadt Rheinbach Bürgerbeteiligung endet am 27. November 2020

Die Stadt Rheinbach führt derzeit eine Fortschreibung des bestehenden Lärmaktionsplans durch (Lärmaktionsplan 3. Runde). Im Lärmaktionsplan werden diejenigen Straßenabschnitte untersucht, die mit mehr als drei Millionen Kraftfahrzeugen pro Jahr belastet und als Hauptverkehrsstraße klassifiziert sind.

Wesentliche Aufgabe der Aktionsplanung ist die Formulierung von Maßnahmen, Konzepten und Strategien, um unter Beteiligung der betroffenen Öffentlichkeit, der Behörden und Baulastträger zur Lärmreduzierung beizutragen und Lärmbelastungen entgegenzuwirken. Der Lärmaktionsplan wird spätestens alle fünf Jahre überarbeitet.

Die Stadt Rheinbach folgt damit den Vorgaben der EU - Richtlinie 2002/49/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Juni 2002 über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm, die über eine Novellierung des Bundesimmissionsschutzgesetzes in nationales Recht überführt worden ist.

Der erarbeitete Entwurf des Lärmaktionsplans ist noch bis zum 27. November 2020 im Rathaus im Fachbereich V, Sachgebiet 60.1 Bauverwaltung, Schweigelstraße 23, 53359 Rheinbach, 2. Obergeschoss (Altbau) während der allgemeinen Öffnungszeiten des Rathauses einsehbar.

Der Entwurf des Lärmaktionsplans der 3. Runde ist zudem über Internet unter https://www.rheinbach.de/cms 121/bws/planen umwelt/projekte/ zugänglich.

Die Bürger*Innen haben die Gelegenheit, Anregungen und Vorschläge zur Lärmminderung schriftlich, zur Niederschrift oder per E­ Mail (planung@stadt-rheinbach.de) mitzuteilen. Änderungen und Ergänzungen, die sich im Rahmen der Beteiligung der Öffentlichkeit ergeben, fließen in die Beratungen zum fertigen Lärmaktionsplan ein.

Wer den persönlichen Kontakt und Austausch mit den Fachleuten des für die Fortschreibung des Lärmaktionsplans beauftragten Planungsbüros bevorzugt, hat hierzu am 26. November Gelegenheit.

An diesem Tag findet zwischen 16.00 und 18.00 Uhr im Rathaus (großer Sitzungssaal, 1. OG) eine Bürgersprechstunde statt, in der Fragen und Anregungen zum Entwurf des Lärmaktionsplans der 3. Runde direkt mit den Fachleuten erörtert werden können.

Interessierte Bürger*Innen werden gebeten, ihre Absicht zur Teilnahme vorher telefonisch bei Herrn Helge Ptok, unter der Rufnummer 02226 917-305 anzumelden.

Es wird darauf hingewiesen, dass der Besuch des Rathauses nur mit Mund-Nase-Bedeckung möglich ist.