. .

Gedenken an die verstorbenen Ehrenbürger der Stadt Rheinbach

Viele Bürgerinnen und Bürger besuchen Allerheiligen die Grabstätten ihrer Familien. Die Repräsentanten der Stadt Rheinbach gedenken an diesem Tag der verstorbenen Ehrenbürger. Der stellvertretende Bürgermeister Claus Wehage wird am 01. November 2017, 10:00 Uhr auf dem Friedhof Sankt-Martin, Ölmühlenweg, 53359 Rheinbach an den Gräbern von Karl Commeßmann, Wilhelm Schneider, Johann Schäfer, Dr. Hans Hirschmann, Heinrich Kalenberg und Heinz Wilhelm Büttgenbach Kränze niederlegen. Hierzu sind alle Bürgerinnen und Bürger willkommen.

Karl Commeßmann war nahezu 30 Jahre lang, und zwar vom 17. Mai 1897 bis 01. September 1926, Bürgermeister von Stadt und Amt Rheinbach.

Rechtsanwalt Wilhelm Schneider, den Rheinbachern besser bekannt unter der Berufsbezeichnung „Justizrat“, war viele Jahre Beigeordneter der Stadt Rheinbach.

Erster frei gewählter Bürgermeister der Stadt Rheinbach nach dem 2. Weltkrieg war Konrektor Johann Schäfer. Der Rat wählte ihn in seiner Sitzung am 02. Oktober 1946.

Achtzehn Jahre (1946-1964) lang gehörte Dr. Hans Hirschmann dem Rat der Stadt Rheinbach an, davon 15 Jahre als Bürgermeister und 12 Jahre lang als Landrat des früheren Landkreises Bonn.

Heinrich Kalenberg war vom 01. September 1963 bis 31. August 1995 Stadtdirektor der Stadt Rheinbach, zugleich bis zur Kommunalreform im Jahr 1969 Amtsdirektor des ehemaligen Amtes Rheinbach-Land.

Der am 30. März 2017 im Alter von 78 Jahren verstorbene Heinz Wilhelm Büttgenbach war ab der Kommunalreform von 1969 bis 1989 Bürgermeister der Stadt Rheinbach und Ehrenbürger der französischen Partnerstadt Villeneuve lez Avignon.