. .

Stadtverwaltung Rheinbach
Schweigelstraße 23
53359 Rheinbach
Telefon 02226 917-0
Telefax 02226 917-215

Allgemeine Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
14:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Freitag 08:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Abweichende Öffnungszeiten Bürgerinfothek
Montag bis Mittwoch
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Donnerstag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Bürgerbüro
Montag bis Mittwoch
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
14:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Donnerstag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag
08:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Soziale Leistungen
Montag bis Dienstag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
14:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Freitag geschlossen
Bauverwaltung, Bauordnung
Montag bis Dienstag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
14:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Freitag
08:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Jugendamt
Diensstelle Aachener Str. 16
Montag bis Donnerstag
08:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Freitag
08:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Terminvereinbarung auch außerhalb dieser Zeiten möglich

Konten der Stadt Rheinbach
Kreissparkasse Köln
045 803 707 (BLZ 370 502 99)
IBAN: DE49 3705 0299 0045 8037 07
BIC: COKSDE33XXX

Raiffeisenbank Voreifel eG
10 805 015 (BLZ 370 696 27)
IBAN: DE47 3706 9627 0010 8050 15
BIC: GENODED1RBC

Grußwort des Bürgermeisters

B _rgermeister Stefan Raetz 2014Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, verehrte Gäste!

Auch wenn der virtuelle Rundgang durch unsere Heimatstadt nur ansatzweise die reale Vielfalt und Schönheit Rheinbachs widerspiegeln kann, so werden Sie hier umfassend über das unterrichtet, was Rheinbach nicht nur seinen Bürgerinnen und Bürgern zu bieten hat.

70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kann man konstatieren, dass Rheinbach die Zeit gut genutzt und sich in vielen Bereichen sehr gut entwickelt hat. Hierzu haben unter anderem die maßvolle Ausweisung von Neubaugebieten, die ausgewogene Ausweitung von Gewerbeflächen mit einer Vielzahl von Arbeitsplätzen und die Stärkung Rheinbachs als Bildungsstandort beigetragen. Letzteres gelang auch durch die Ansiedlung einer Dependance der Hochschule Bonn /Rhein-Sieg, der wir in diesem Jahr zu ihrem 20-jährigen Bestehen gratulieren dürfen. Deren Erfolgsgeschichte wird fortgeschrieben: Im Herbst soll die Rheinbacher Hochschule um rund 2.300 Quadratmeter Hauptnutzfläche erweitert werden, um dem gestiegenen Forschungsaufkommen des Fachbereichs Angewandte Naturwissenschaften gerecht zu werden, Raum für das neu gegründete Institut für Detektionstechnologien zu schaffen und sich nicht zuletzt auf den gestiegenen Personalzuwachs einzustellen. 

Mit dem Projekt Bio Innovation Park Rheinland wurde zwischen Rheinbach und Meckenheim ein einzigartiges Kompetenz- und Präsentationsraum rund um die Grünen Technologien der Landwirtschaft und des Gartenbaus aufgespannt. Die beispielhafte Kooperation der beiden Städte wird in die Region ausstrahlen. Der Campus Klein-Altendorf der Universität Bonn ist absolutes Kompetenzzentrum in Deutschland - davon wollen wir als Region profitieren.    

Rheinbach stellt sich aber auch in besonderem Maße seiner sozialen Verantwortung. Die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen ist eine große Herausforderung in bisher nicht gekanntem Ausmaße. Das kann die Stadtverwaltung nicht alleine stemmen. So ist es sehr erfreulich, dass sich - wie so oft in Rheinbach - viele Bürgerinnen und Bürger spontan bereit erklärt haben, ihr ehrenamtliches Engagement einzubringen - in diesem Fall im Ökumenischen Flüchtlingshelferkreis. Eine großartige Idee zur Erleichterung und Verbesserung des gegenseitigen Verständnisses ist in diesem Zusammenhang auch das vom Georgsring Rheinbach e.V.  und der Majolika-Fabrik initiierte "Internationale Begegnungsfest zwischen Menschen aus Rheinbach und solchen, die hier eine neue Heimat suchen! ... damit Fremde zu Freunden werden!" am 13. Juni, zu dem ich selbstverständlich gerne die Schirmherrschaft übernommen habe.

Angesichts des bevorstehenden Sommers möchte ich nicht die Annehmlichkeiten des touristischen Rheinbachs unterschlagen. Nutzen sie die Vielzahl der Cafe´s und Restaurants. Besuchen Sie eine der zahlreichen Freizeit-Veranstaltungen, die nicht nur in der Kernstadt bei den 10. Rheinbach-Classics, im Coach-Haus, dem Himmeroder Hof, der Stadthalle oder im Stadttheater, sondern auch in den Ortschaften angeboten werden.

Rheinbach hat für jeden Geschmack etwas zu bieten! In Rheinbach ist immer etwas los! Überzeugen Sie sich selbst!

Ihr 
Stefan Raetz